Essentials 2012 R2 kann als Hyper-V Host installiert werden (…aber)!

Posted by O.Sommer

Mit der 2012 R2 Version kann man als Besitzer einer Lizenz für Essentials 2012 R2 diese Lizenz für eine 1+1 Virtualisierung verwenden!

Dabei gibt es folgendes zu beachten:

  1. Essentials 2012 R2 kann als Hostbetriebssystem auf der physikalischen Hardware installiert werden
  2. Auf dieser physikalischen Instanz darf die Hyper-V Rolle aktiviert werden
  3. dieselbe Lizenz darf anschließend zur Installation einer (!!!) virtuellen Instanz von Essentials 2012 verwendet werden

ABER dabei gibt es auch folgendes zu beachten:

Auf einem physikalischen Server der mittels einer Windows Server 2012 R2 Essentials Lizenz lizensiert wurde darf EINZIG eine Essentials 2012 R2 VM als Gast laufen, also KEINE weitere Server oder Client (z.B. Win7/8) Instanz betrieben werden, selbst wenn es dafür eine separat erworbene Lizenz gibt!
Mit anderen Worten: Essentials 2012 R2 Hosts mit Hyper-V Rolle (oder einer anderen Hardware Virtualisierungstechnologie) erlauben Lizenztechnisch nur den Betrieb EINER einzigen VM und diese MUSS Essentials 2012 R2 sein!

Dies soll die Virtualisierung von Essentials 2012 R2 erleichtern, damit Kunden, welche lediglich eine Essentials 2012 R2 Lizenz erwerben, trotzdem Technologien wie Hyper-V Replika und LiveMigration verwenden können:

  • um zu einem zweiten eigenen Server für Ausfallsicherheit gegen Hardwarefehler zu replizieren
  • um im Falle eines Hardwarewechsels eine einfache und schnelle Migration ohne Betriebsunterbrechung gewährleisten zu können
  • um zu einem Privat Cloud Hoster (z.B. Microsoft Azure oder meiner Hosting Firma der 3can.de) zu replizieren um den Server gegen den Ausfall der Hardware des Kunden oder sogar dem Ausfall der gesamten Infrastruktur des Kunden zu sichern.

Besonders letzteres Szenario ist sehr interessant, da hiermit der Essentials 2012 R2 Server des Kunden zum einen außer Haus des Kunden gesichert werden kann, aber auch der Geschäftsbetrieb des Kunden sichergestellt werden kann sollte einmal die Basisinfrastruktur des Kunden massiv gestört werden.
(Sturm, Überschwemmung, Feuer, Diebstahl, etc.)

Folgende Vorgehensweise zum Setup eines Essentials basierten Hyper-V Hosts ist mir von einem US Kollegen beschrieben worden (habe dies aber bisher selber noch nicht praktisch durchgeführt) und wird lizenztechnisch von Microsoft unterstützt (supported):

  1. Complete OS installation phase on the physical server
  2. Cancel the role configuration wizard
    1. To prevent it from restarting, from PowerShell enter:
      dism /online /disable-feature:Microsoft-Windows-ServerEssentials-ServerSetup
  3. Unpin Dashboard shortcut from the Taskbar
  4. Start the Server Manager console and remove roles/features:
    1. File and Storage Services: BranchCache, DFS
    2. Web Server (IIS)
    3. Windows Server Essentials Experience
    4. .NET Framework 4.5 Features: ASP.NET 4.5
    5. Group Policy Management
    6. BranchCache
    7. Ink and Handwriting Services
    8. Media Foundation
    9. Remote Server Administration Tools
    10. Windows Process Activation Service
  1. Start the Server Manager console
    1. Add the Hyper-V role
  1. Create any desired Storage Spaces to store VHDX files
  2. Start the Hyper-V Manager console
    1. Optionally enable Hyper-V Replica and Live Migration
    2. Create a virtual switch connected to a physical NIC
    3. Create a new virtual machine

i. Create a “Generation 2” VM (optional but recommended)

ii. Configure at least 4GB of RAM

iii. Configure at least 2 virtual hard disks (optional but recommended)

    1. Start the VM and install Essentials normally

 

Die lizenztechnisch relevanten Passagen aus der Eula habe ich hier einmal in der englischen Originalversion angehangen und markiert:

clip_image002

 

Sollte später einmal mehr als eine VM benötigt werden, so kann man z.B. durch Zukauf einer Windows Server Standard Edition aus dem Essentials basierten Host einen Standard basierten Host machen, der dann auch mehr als eine einzige VM erlaubt, lizenztechnisch werden dabei dann bis zu 2 Server VMs mit der sogenannten 1+2 Lizensierung von der Standard Lizenz abgedeckt

Windows Phone 8 auf dem Microsoft CeBIT Stand

Posted by O.Sommer

Neben den Bühnenproben der Vorträge zu denen ich ab Mittwoch “Chat Experte” sein darf, waren heute schon fast alle Consumer Geräte auf dem Microsoft CeBIT Stand aufgebaut und u.a. für Journalisten zugänglich. Neben den größtenteils touchfähigen Laptops, Ultrabooks und Tablets war der Windows Phone 8 Counter für mich als Geek sehr anziehend.

Die drei (etwas positiv durchgeknallten) Jungs vom WP8 Stand

image

haben die vorhandene Absperrung für mich geöffnet und mir Fotos der diversen zum Teil neuen Geräte erlaubt (nur das neue Huawai WP8 war leider noch nicht an seinem Platz):

Samsung

Zuerst das Samsung ATIV S mit folgenden technischen Daten:

image  image image

  • 1,5 Ghz DualCore CPU
  • 1 GB RAM, 16GB intern, bis zu 32GB SD
  • 4,8”, 1280x720px, AMOLED HD
  • 8 Megapixel Kamera mit LED Blitzlicht, Frontkamera mit 1,9 Megapixel
  • 137,2 x 70,5 x 8,7 mm
  • 135 gr
  • GSM, UMTS, (LTE?!), WLAN, BT, NFC

 

Nokia stark vertreten

Dazu liegen auf dem WP8 Counter aber auch jede Menge Mitglieder der kürzlich erst erweiterten Nokia Lumia Familie aus:

image image image image image 

Das Nokia Lumia 520:

image image image image 

ganz interessant finde ich auch das brandneue Nokia Lumia 720 welches angeblich einen UVK von 379 EUR haben soll:

image image image 

Das 720 fühlt ist im Vergleich sehr leicht, fühlt sich aber dennoch sehr wertig an.

 

persönliche Anmerkung

Ich persönlich glaube ja an den bereits von einigen Herstellern angekündigten Ansatz, dass wir in naher Zukunft nur noch ein Telefon, und nicht mehr zusätzlich Laptops oder stationäre Computer, haben werden und dieses Telefon wird einfach durch entsprechende “Anbau” -Displays und –Tastaturen zum vollwerten Arbeitscomputer.

 

Vielen Dank noch einmal an die drei von der WP8 Tankstelle: Smiley

image

Setup and config of WOL4SBS2008

Posted by o.sommer

At www.SBStools.com we provide a SBS addon tool (aka WOL4SBS2008) that allows you to wake up your powered down or sleeping office computers using Small Business Servers remote portal website “Remote Web Workplace” (RWW).

This helps you to become greener and actually save a lot money on energy and will slow down wear of your computers, because now you  can shutdown your computers when leaving the office and wake them up remotely if you need them!

Doing the math here on potential energy savings:

One Computer running 24 hours x 365 days equals 8760 hours of runtime per year.
A Computer usually consumes about 50 Watt (0,05 kW) of power in average, which makes that 438 kW per year.
Multiplied by the current cost of energy in Germany of about 20cents per kW that summs up to 87,60 EUR per year.

If you count on 20 work days per month and 8h shifts, then a typical computer would really only need to be on about 1920 hours per year at a cost of 19,20 EUR.

So the potential savings here on energy alone are 87,60-19,20 = 68,40 EUR per computer per year!

So if you are able to shutdown just one computer than after less than two years the tools costs are already returned just by energy savings.
If you can shutdown two or more computers your savings would go up dramatically, for example if you run 5 computers this tool can easily safe you 342 EUR per year, not including additional savings you can achieve for example by been able to turn on power saving profiles so that the computer can go to sleep when not been used for a while even during office hours.

On the technical side we use so called Magicpackets also known as WakeOnLAN (WOL) Broadcasts to trigger the WOL capabilities that almost every integrated and addon networkcard supports.

First you need to get the installation package from our website (SBStools.com):

image_thumb

image_thumb[1]

image_thumb[2]

Than just open and run the setup.exe file to begin the installation:

image_thumb[3]

The setup wizard is quite simple to follow:

image_thumb[4]

click next

image_thumb[5]

agree to the license terms and click next

image_thumb[6]

only change the folder and user settings if really needed

image_thumb[7]

That’s basically all you need to do to install the tool to your server, so click next to start copying and setup.

To allow changes to the system you might need to allow these on the “User Account Control” prompt:

image_thumb[8]

Install than performs some copying and other setup operations:

image_thumb[9]

image_thumb[10]

Now to get WOL functions into the RWW you now need to start the configuration tool of WOL4SBS2008

image_thumb[11]

image_thumb[12]

on first start the config tool automatically asks you to request a free 60 day trial version or to enter your serial (for purchase on SBStools.com):

image_thumb[13]

you will be asked for an emailadress. This emailadress wil lonly be used for trial activation and will be verifyed with an email we send to this adress that includes an online actvation link you need to click to activat your trial:

image_thumb[14]

click “Request/Activate Temporary License” to at first send the email

image_thumb[15]

and after you activated the trial by browsing (clicking) the link in the email we send to you

image_thumb[16]

After successfull verification you can proceed at the trialcheck of the config tool:

image

image_thumb[18]

If your config tool comes up empty as mine just did, you need to now the path of SBS 2008 RWW which by default is:
C:\Program Files\Windows Small Business Server\Bin\webapp

Also you should enter the SBS 2008 Servers IP into the DHCP Server IP Address field.

image

image_thumb[20]

image_thumb[21]

So that fully filled in it should something like this:

image_thumb[28]

now clikc on Save Settings and acknowledge the service restart warning (you can stop and start that service on the “resolver service” sheet here:

image_thumb[23]

You should also change the setting to actually reflect your actuall IP adress range and turn off diagnose logging as soon as you checked that the wake on LAN technologie works in your setup:

image_thumb[24]

Hit “Save Settings” here to apply the changes and than restart the service using the stop and start service button.

Now click ”integrate” on the first page of the config tool to modify the RWW webpages to show the “turn on Computer” and other buttons:

image_thumb[27]

image_thumb[26]

image_thumb[29]

Now when you logon to RWW you get the new WOL features on the “computer list”:

image_thumb[36]

The “turn on computer” and “send ping” buttons (here shown in german") are now usable:

image_thumb[32]

Clicking on “turn on computer” now should return to the RWW homepage and write a green text on the  right hand side of the page just below the “view help” text like this:

image

now the computer should turn on and boot. After how long ever it takes your computer to boot you should be able to than go to the computer list again and connect to the computer. You can check if the computer is already turned on by using the “send ping” button:

image

which will return a red text if the computer is not available

image

and a green text if the computer already responds to pings:

image

 

Hope this helps and you enjoy your WakeOnLAN enabled SBS 2008 RWW.

As said before: The tool is available for purchase on www.SBSTools.com .

Bitlocker Setup on HP Microserver and Windows Server 2008 R2

Posted by o.sommer

English:
Since there is an optional TPM modul (installable at any time) available for the HP Microserver, I decided to Screencast the setup of Bitlocker on a box that has Windwos Server on it:

German:
Nachdem es für den HP Microserver ein optionales (auch nachträglich) zu verbauendes TPM Modul gibt, habe ich mal einen Screencast erstellt , wie man mit Hilfe dieses TPM Modul ein mit Bitlocker sicher verschlüsselten Server konfiguriert:

image_thumb[65]image_thumb[41]image_thumb[42]image_thumb[43]image_thumb[44]image_thumb[45]image_thumb[46]image_thumb[47]image_thumb[48]image_thumb[49]image_thumb[50]image_thumb[51]image_thumb[52]image_thumb[53]image_thumb[54]image_thumb[55]image_thumb[56]image_thumb[57]image_thumb[58]image_thumb[59]image_thumb[60]image_thumb[61]image_thumb[62]image_thumb[63]image_thumb[64]image_thumb[66]image_thumb[67]image_thumb[68]image_thumb[69]image_thumb[70]image_thumb[71]image_thumb[72]image_thumb[74]image_thumb[76]imageimageimageimage

How to buy Windows Storage Server 2008 R2 Essentials?

“Fine”, you’d say, “but I can not buy WSSe anywhere in central europe”

Right!
Not as of today, but on Wednesdays
SMB MVP Roadshow in Utrecht, Netherland, there will be an anouncement of the general availability of a product that has WSSe and is driven by the Hardware we all want WSSe to be on!

Windows Storage Server 2008 R2 Essentials (WSSe): Setup

Posted by o.sommer

Screencast Installing WSSe on HP Microserver

After booting my Demo gear (HP Microserver N40L) from an USB stick that I prepared with the MS DVD/ISO Download tool to create a bootable version of the Install ISO of WSSe on it, I accessed the Server using it’s Remote Access Card (HP RAC) and began installing Windows Storage Server 2008 R2 Essentials like this:

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

 

How to buy Windows Storage Server 2008 R2 Essentials?

“Fine”, you’d say, “but I can not buy WSSe anywhere in central europe”

Right!
Not as of today, but on Wednesdays
SMB MVP Roadshow in Utrecht, Netherland, there will be an announcement of general availability of a product that has WSSe and is driven by the Hardware we all want WSSe to be on!

Remote installing SBS Essentials using the HP Microserver Remote Access Card

Posted by o.sommer

Due to a nasty bug (or blondness of mine as Susan called it) I got to try the remote features of a newly installed Microserver N40L at a offsite customer.
I wanted to reinstall the SBS Essentials setup from point zero.

So I started with loging on to one of our datacenter Servers that has a outgoing bandwith of 100Mbit/s just to make sure outgoing bandwith would not be any issue.

I loged onto the remote Microsoervers Remote Access Card (RAC) and mounted the SBSe Media ISO that I downloaded to one of your datacenter servers with high outgoing bandwith priorly:

image

image

 

Booting into the remote DVD iso worked impressivly fast:

image

image

image

image

This bar ran through in about 2 Minutes:

image

image

image

image

From this point on I was able to install the SBSe setup as if the media would have been local to the Microserver.

HP unterstützt den Homeserver 2011

Posted by o.sommer

Vor nicht einmal einem Jahr mussten wir mit Bedauern verkünden, das HP den Homeserver nicht weiter unterstützen will und alle WHS Produkte einstellen will (HP gibt die HomeServer auf).

imageNun habe ich als Sprecher auf der SMB MVP Roadshow in Schweden und Finnland erfahren, das HP den Microserver für den Homeserver zertifiziert hat und damit die Windows Homeserver 2011 Version wieder auf HP Hardware unterstützt wird.

Die Supportaussage kann man in der HP Support Matrix / Tabelle nachlesen:
http://h18004.www1.hp.com/products/servers/windows/index.html#tab7_content

image

HP Microserver im Test

Posted by o.sommer

Hier mal ein “Testbericht” eines Projektkollegen den ich auf den HP Microserver aufmerksam gemacht hatte und der einige der Geräte als Server für einen Familienbetrieb einsetzt:

“Mein Microserver ist da. Macht einen soliden Eindruck. Die ILO ist natürlich genial - hab aber gleich erst einmal Firmware auf 1.2.1 aktualisiert, jetzt ist der Mauszeiger sogar synchron :)
Hab mal ein paar Benchmarks gemacht von den Controllern und der CPU.

Lesetest RAID1 250GB HDD:

image

 

Lesetest nonRAID 160GB HDD:

image

 

Randomaccess RAID1 250GB HDDs:

image

 

Randomaccess nonRAID 160GB HDD:

image


Vom RAM hätte ich ein klein wenig mehr erwartet (habe aktuell jedoch noch den Standard 1GB Riegel drin da die 8GB erst nächste Woche nachgeliefert werden - ich denke mal dass es mit den 2x4 riegeln dann etwas besser aussieht)

image

und die CPU fand ich schon etwas enttäuschend, wenn ich meinen alten HP NC4400 dagegen halte (ja, ich weiß - das sind Äpfel mit Birnen verglichen). Aber dennoch - vom subjektiven Gefühl dachte ich, dass es etwas mehr rund geht.

image

Konnte alle 2008R2 Treiber problemlos bei Windows 7 installieren.
Windows7 Rating hab ich auch mit angehangen (links mein HP NC4400 und rechts der HP N36L) - klar dass Graka nur 1,0 hat - aber der dachte, dass der Controller noch etwas besser wegkommt.

image

Alles in allem war er recht begeistert von der Performance des Microservers, vor allem wenn man den Preis mit betrachtet und das das Gerät (wenn auch nicht supported von HP) Hyper-V fähig ist.

SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver²

Posted by T.Redelberger

Basierend auf den langjährigen Erfahrungen mit seinem Vorgänger, dem SBS 2008, hier nun der aktualisierte Vorschlag zur Berechnung* bzgl. einer realistischen Abschätzung der Hardwareanforderungen in einem SBS 2011 Umfeld:

Als Einstiegssystem für einen ausgewogenen, produktiven SBS 2011 Hauptserver (AD, Exchange, WSUS, File/Print, DNS/WINS/DHCP, IIS/RDS-Gateway, SBSMonitoring, Backup) für 5 CALs und Leistungsreserven für bis zu 10 CALs käme folgende Vorgabe in Betracht:

  • Quad-Core 2GHz 64-Bit (x64) CPU (4 Sockets max.)
  • 12GB RAM (32GB max.)
  • 400 IOPS** Storage Subsystem (~ 4x10k RAID10)
  • 120GB für die System Partition
  • Größe der Daten Partition hängt von den jeweiligen Anforderung ab
    (Aber: IOPS** kommt vor Kapazität)
  • Single 1GBit/s Server NIC

Empfehlung für mehr als 10 CALs:

  • One Core alle 10 weiteren CALs
  • 3GB RAM alle 10 weiteren CALs
  • 100 IOPS** alle 10 weiteren CALs (~ 10k HDD)

Für Einstiegssysteme bei Kleinstkunden hier ein Vorschlag für ein Server mit 1..3 CALs bzw. max. 5 CALs:

  • Quad-Core 2GHz 64-Bit (x64) CPU
  • 10GB RAM
  • 200 IOPS** Storage Subsystem (~ 2x10k RAID1 oder 3x7.2k RAID5)
  • 120GB für die System Partition
  • Größe der Daten Partition hängt von den jeweiligen Anforderung ab
    (Aber: IOPS** kommt vor Kapazität)
  • Single 1GBit/s Server NIC

Als tabellarische Übersicht ergibt sich folgendes Gesamtbild:

Anzahl CALs Anzahl Cores/vCPUs (reale CPU) Anzahl RAM (in GB) Mind. IOPS** Beispiel RAID (an Hardware RAID-Adapter mit mind. 128MB Cache)
1..5 4 (1x Quad) 10 200 2x10k RAID1 oder 3x7.2k RAID5
1..10 4 (1x Quad) 12 400 3x15k RAID5 oder 4x10k RAID10 oder 6x7.2k RAID5
20 5 (1x Hexa) 15 500 4x15k RAID5 oder 6x10k RAID10 oder 7x7.2k RAID5
30 6 (1x Hexa) 18 600 4x15k RAID5 oder 6x10k RAID10 oder 8x7.2k RAID5
40 7 (2x Quad) 21 700 5x15k RAID5 oder 8x10k RAID10 oder 10x7.2k RAID5
50 8 (2x Quad) 24 800 6x15k RAID5 oder 8x10k RAID10 oder 11x7.2k RAID5
60 9 (2x Hexa) 27 900 6x15k RAID5 oder 10x10k RAID10 oder 12x7.2k RAID5
70 10 (2x Hexa) 30 1000 7x15k RAID5 oder 10x10k RAID10 oder 14x7.2k RAID5

* Kein Anspruch auf Absolutheit
** IOPS - Input-Output Operation per Seconds per Harddisk (konservative und vereinfachte Werte)
      SATA 7.2k ~           75 IOPS
SATA/SAS 10k ~         100 IOPS
         SAS 15k ~         150 IOPS 
        MLC SSD ~      5.000 IOPS
        SLC SSD ~     15.000 IOPS 
        PCIe SSD ~  120.000 IOPS

² Da es sich beim 2. Server aus dem SBS 2011 Premium Add-On um reine Standardkomponenten (Windows Server 2008 R2 Standard inkl. ggf. Terminal Dienste, SQL Server 2008 R2 Standard usw.) handeln und das Einsatzfeld (File/Print, DC, TS, SQL, Exchange UM, Lync 2010 usw.) sehr stark variieren kann, z.B.:

+ reiner Fileserver und ggf. zusätzliche Redundanz der Dienste AD, DNS, WINS usw. (unspektakulärer Hardwarebedarf im SBS/KMU Umfeld)
+ Terminal Server für wenige bis viele Benutzer mit unterschiedlichen Applikationen und Benutzerverhalten (sehr hoher Arbeitsspeicherbedarf + Multi-Core, geringere Storage-Anforderungen)
+ dedizierter Datenbank(anwendungs)server für viele Benutzer (sehr hohe Storage-Anforderungen, hoher Arbeitsspeicherbedarf + Multi-Core)
+ dedizierter Exchange Unified Messaging Server (sehr hohe CPU Anforderungen, hoher Arbeitsspeicherbedarf + Storage-Anforderungen)
+ dedizierter Lync Server 2010 Standard (sehr hohe CPU Anforderungen, sehr hoher Arbeitsspeicherbedarf, hohe Storage-Anforderungen)

Hinweis: Alles noch im SBS-Umfeld (d.h. max. 75 CALs)

kann man keine allg. Berechnungsgrundlage wie beim SBS 2011 Standard mit seinen vorhersehbaren Einsatzrandbedingungen vorgeben, sondern es gelten vielmehr, wie in jedem anderen Szenario, auch hier die Empfehlungen des jeweiligen Entwicklerteams:

Remote Desktop Session Host Capacity Planning in Windows Server 2008 R2
http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=ca837962-4128-4680-b1c0-ad0985939063

SQL Server 2008 R2 - Performance and Scalability
http://www.microsoft.com/sqlserver/en/us/solutions-technologies/mission-critical-operations/performance-and-scalability.aspx

Exchange 2010 - Performance and Scalability
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd351197.aspx

Lync Server 2010 - Capacity Planning Requirements and Recommendations
http://technet.microsoft.com/en-us/library/gg425715.aspx

Deswegen bezieht sich dieser Artikel ausschlieslich auf berechenbare Basiskomponenten des Hauptservers.

Gerne können wir Ihnen jedoch mit unseren Expertenwissen beim Sizing eines ausgewogenen IT-Gesamtsystems behilflich sein. Teilen Sie uns dafür einfach die gewünschten Parameter (max. Anzahl User, gefordertes Antwortverhalten, Anforderung seitens der Anwendungen vom jeweiligen Entwicklerteam usw.) schriftlich mit, dann können wir Ihnen (gegen Bezahlung) ein Gesamt-Hardwarekonzept erarbeiten.