Exchange 2007 Rollup Update 13 silently fixes KB 2866064 issue “Can't load OWA Premium by using Internet Explorer 11 in an Exchange Server environment”

Posted by O.Sommer

Since the beta of IE11 and since Win8 got released with IE11 user complained about OWA Premium, which is the name for the fancy Outlook Web App Version where for example it is possible to use right clicks and other stuff that helps a lot being more productive with email, not been loaded, but instead they got the basic OWA experience that looks a lot like OWA from Exchange 2003 or older and is way less productive to use!

Microsoft KB 2866064:
Can't load OWA Premium by using Internet Explorer 11 in an Exchange Server environment
(german: OWA Premium kann in einer Exchange Server-Umgebung mithilfe von Internet Explorer 11 nicht geladen werden.)
http://support.microsoft.com/kb/2892464
http://support.microsoft.com/kb/2891587

image
Image: OWA Premium of Exchange 2007

image
Image: OWA Basic of Exchange 2007

Recently administrators who updated their Exchange 2007 Server with the latest RU13 which is available here

Update Rollup 13 for Exchange Server 2007 Service Pack 3
http://support.microsoft.com/kb/2917522

might have noticed that user complaints stopped and in fact users now got their OWA Premium experience back, despite the fact that Microsoft announced that Exchange 2007 is in extended support for some time now already and therefore would only get security updates but no non security relevant fixes (like this IE11 OWA issue)!

Nevertheless RU13, or CU13 as it sometimes is called also, silently, because nothing of this is mentioned anywhere nor does Microsoft support services have had any information about it, patches two files to integrate a fix for the IE11 issue:

jscript and microsoft.exchange.clients.owa.dll

This got discovered and proven with reverse engineering RU13 by the German MS Support Team in a Microsoft Support Call I recently had for a customer.
Microsoft Services escalated this information to update the KB and RU information to include information about the fix like I would have expected in first place.

Backup von virtuellen Maschinen auf Hyper-V Servern

Posted by t.brinkmann

Folgender Post soll eine Möglichkeit zeigen um einen kompletten Hyper-V Host auf Wechselmedien zu sichern – verschlüsselt.

Die hier gezeigte Lösung passt nicht auf jede virtualisierte Umgebung und soll lediglich zeigen wie ein tägliches Vollbackup einer Hyper-V VM auf einem verschlüsselten transportablen Medium aussehen kann. So entsteht auch bei Verlust des Sicherungsmedium keine Sicherheitslücke – schließlich enthält die USB-HDD die komplette Serverinfrastruktur!

Gesichert wird in diesem Beispiel ein Windows 2008R2 Hyper-V Host auf dem 4 virtuelle Maschinen (SBS2011, Terminalserver, SQL-Server, IM-Server) laufen. Gesichert wird Montags bis Freitags auf externe 2TB USB-HDD. Die Festplatten sind per Bitlocker verschlüsselt, gesichert wird mit der aktuellen Beta2 Version 3.0.44 der Software Altaro Hyper-V Backup V3. Die Beta2 bietet erstmals “Drive Swap functionality” – sprich das Sichern auf wechselnden Laufwerken.

Zum Ablauf: Der Server hat das Feature “Bitlocker” aktiviert:

image

Jede der 5 USB-HDD wurde mit einem starken Kennwort per “Bitlocker-To-Go” verschlüsselt. Dazu wird jede HDD nacheinander an den Host gesteckt und per “Bitlocker aktivieren” verschlüsselt. Das dauert ca. einen Tag pro HDD.

imageimage image

Der Wiederherstellungsschlüssel ist sehr wichtig! Nur mit ihm kann die USB-HDD bei Verlust des Kennworts entsperrt werden. Das heisst auch: Wer den Wiederherstellungsschlüssel hat kann auf die HDD zugreifen.

Wenn das USB-Laufwerk an den Host angesteckt wird sollte die Option “Laufwerk an diesem Computer automatisch entsperren” aktiviert werden – Nur so kann Altaro später auf das Laufwerk sichern. Dies kann auch per Systemsteuerung eingestellt werden:

image

Nun wird Altaro Hyper-V Backup gestartet. Unter “Select Backup Drive” wird das “Multiple Backup Drive Swapping” aktiviert, und danach per “Add Backup Drive” jedes angesteckte USB-Laufwerk als Backup Drive ausgewählt. Von nun an versucht Altaro Hyper-V Backup auf das erste verfügbare Laufwerk der Liste zu sichern, angefangen mit der kleinsten Zahl (=höchste Prio).

image

Eins sehr interessantes Feature von Altaro Hyper-V Backup ist die “Reverse Delta Technologie”. Bei jeder Sicherung wird nur das Delta des vorherigen Backup gesichert – Allerdings erstellt Hyper-V Backup dabei eine komplette Sicherung aus den vorherigen Backups, so das bei einer Rücksicherung direkt auf ein komplettes Vollbackup zurückgegriffen werden kann.

Altaro sichert per Windows VSS Provider– Es findet also KEINE Imagesicherung statt, die VMs wissen wenn sie gesichert werden. Dies lässt sich z.Bsp. an den Exchange Datenbanken des virtuellen SBS2011 erkennen.

image

Weiterhin bietet Altaro mit “FireDrill” eine Option mit der sich automatisiert VMs wiederherstellen lassen. So kann automatisch die Funktion des Backup getestet werden. Ebenso lassen sich einzelne Ordner/Dateien aus der Sicherung wiederherstellen. Dazu wird jedoch das Backup auf einem temporär anzugebenen Speicher gemountet. Altaro bietet derzeit NICHT die Möglichkeit einzelne Anwendungen (wie z.Bsp Exchange) zu sichern oder wiederherzustellen. Ebenso ist das Wiederherstellen einzelner Ordner und Dateien nicht unbedingt schnell und nicht unbedingt komfortabel. Auch kann es gewünscht sein auf größeren Medien für längere Zeit zu sichern – hier kann evtl. mit der Windows-Sicherung innerhalb der VMs auf iSCSI Targets kombiniert werden. Bei Altaro gilt: Sichern = Komplette VM, Wiederherstellen = Komplette VM oder einzelne Ordner / Dateien

Dank der Reverse Delta Technologie ist es mit Altaro Hyper-V Backup möglich mehrere Versionsstände von Hyper-V VMs auf externen HDD zu sichern. Diese HDD lassen sich außer Haus transportieren und sind dank Bitlocker-To-Go Verschlüsselung vor Verlust oder Diebstahl gesichert.

Jede Backupstrategie muss auf das jeweilige Umfeld angepasst werden. Dieses Szenario arbeitet mit Beta Software welche Fehler enthalten kann und evtl. nicht wie geplant funktioniert. Es kann keine Garantie oder Gewähr auf das Funktionieren der hier gezeigten Lösung übernommen werden. Diese Lösung bedingt physikalischen Zugang zum Hyper-V Host durch die mit dem Backup beauftragen Person – dies kann ein Sicherheitsrisiko darstellen. Siehe auch hier.

Bitlocker Setup on HP Microserver and Windows Server 2008 R2

Posted by o.sommer

English:
Since there is an optional TPM modul (installable at any time) available for the HP Microserver, I decided to Screencast the setup of Bitlocker on a box that has Windwos Server on it:

German:
Nachdem es für den HP Microserver ein optionales (auch nachträglich) zu verbauendes TPM Modul gibt, habe ich mal einen Screencast erstellt , wie man mit Hilfe dieses TPM Modul ein mit Bitlocker sicher verschlüsselten Server konfiguriert:

image_thumb[65]image_thumb[41]image_thumb[42]image_thumb[43]image_thumb[44]image_thumb[45]image_thumb[46]image_thumb[47]image_thumb[48]image_thumb[49]image_thumb[50]image_thumb[51]image_thumb[52]image_thumb[53]image_thumb[54]image_thumb[55]image_thumb[56]image_thumb[57]image_thumb[58]image_thumb[59]image_thumb[60]image_thumb[61]image_thumb[62]image_thumb[63]image_thumb[64]image_thumb[66]image_thumb[67]image_thumb[68]image_thumb[69]image_thumb[70]image_thumb[71]image_thumb[72]image_thumb[74]image_thumb[76]imageimageimageimage

How to buy Windows Storage Server 2008 R2 Essentials?

“Fine”, you’d say, “but I can not buy WSSe anywhere in central europe”

Right!
Not as of today, but on Wednesdays
SMB MVP Roadshow in Utrecht, Netherland, there will be an anouncement of the general availability of a product that has WSSe and is driven by the Hardware we all want WSSe to be on!

“Remote Web Access is not allowed for your user account. Contact the person who manages your server."

Posted by o.sommer

Bei den meisten deutschen SBS 2011 besteht das Problem, das Benutzer sich nicht am Remote Web App

image

anmelden können, sondern nur eine Fehlermeldung bekommen.
Als Workaround hilft es die Sprachauswahl auf der Anmeldeseite erneut zu Bestätigen:

image

Dies wurde u.a. im MS Forum diskutiert:
http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/sbsde/thread/79f24e35-a7e5-4cb4-a74d-5ff462d6bf57?prof=required

Endlich ist hierzu mit dem SBS 2001 UR1 eine Lösung für dieses Problem verfügbar:

http://support.microsoft.com/kb/2555251
“Update Rollup 1 for Windows Small Business Server 2011 Standard is available”

image

Wie man einen SQL Server 2008 im Trial- bzw. Evaluierungsmode mit einer Lizenz ausstattet

Posted by o.sommer

Manchmal ist es notwendig eine zunächst nur zu Testzwecken eingesetzte Trial Version eines SQL Servers später dann in den produktiven Betrieb  übernehmen zu müssen.
Damit stößt man dann auf die Problematik, wie man (technisch) die Trialversion nachträglich mit einer Lizenz ausstattet.

Dabei war mir folgender Blog Artikel eine große Hilfe:
http://blogs.technet.com/b/sqlman/archive/2010/03/16/sql-server-2008-upgrading-to-standard-enterprise-edition-from-evaluation-edition.aspx

Im wesentlichen muss man nur das SQL Setup erneut starten und über “Maintenance” ein “Edition Upgrade” durchführen.

Volumen Lizenz Kunde? SBS 2011 wird wieder nicht als Download Medium angeboten!

Posted by o.sommer

Leider wird auch mit dem SBS 2011 den “bestbezahlenden Kunden” (Open License) wieder kein Installationsmedium per Download bereitgestellt.
Warum? Die offizielle Begründung lautet:
“Due to the size of the SBS 2011 Standard media (6.5Gb), downloading is not available on the VLSC (Volume Licensing Service Center), and is supported via media order only.”
… Aha.

Leicht schizophren und für die meisten Kunden und Partner wohl unverständlich wirkt dabei die Empfehlung doch ersatzweise das Setupmedium der Testversion (Eval) herunterzuladen und zu verwenden. (Wieso geht ein “so großer” Download von dem einen Server und von einem anderen nicht!?).

Die Testversion von SBS 2011 Standard Edition kann man hier herunterladen:
http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/gg492833.aspx

Diese Version kann man dann zur Installation verwenden und anschließend über den Computereigenschaften den auf der Volumen Lizenz Webseite (VLSC) verfügbaren MAK Key für die gekaufte SBS 2011 Lizenz eingeben um die Testversion zu einer Vollversion des SBS 2011 Standard zu aktivieren.

Das Medium des SBS ist übrigens ca. 6,5 GB groß und damit zu groß für einen Standard DVD Rohling. Mithilfe des Windows 7 USB/DVD Download Tools kann man aber leicht aus einem entsprechend großem USB Stick ein Boot- und Installationsmedium für den SBS 2011 machen. Eine Installation von USB Stick geht dabei idR auch um einiges schneller als über optische Laufwerke.

Windows 7 USB/DVD Download Tool

http://store.microsoft.com/help/iso-tool

SBS 2008 Source Preparation Tool meldet beständig Journal Wrap Error

Posted by T.Brinkmann

Seit der Auslieferung des SBS2008 incl SP2 gibt es ebenfalls ein neues Source Preparation Tool für die Vorbereitung und Prüfung des Quellservers bei einer Migration.
Ein neues Feature des Tools ist die Fähigkeit neue Regelsätze per Internet zu laden.
Weiterhin wird der Healthscanner auf dem Quellserver angewandt.
Eine Prüfung ist die Prüfung auf Journal Wrap Errors.

Genauer: Das Ereignisprotokoll wird auf Event 13568 geprüft.
Leider erkennt das Preparation Tool nicht wenn der Journal Wrap Error behoben wurde.

weitere Infos - auch zur Behebung - gibt es unter
http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/11/30/the-sbs-2008-migration-preparation-tool-source-tool-keeps-reporting-that-the-server-is-in-journal-wrap-error.aspx