Probleme mit Exchange 2010 SP2 auch bei Eset NOD32 Exchange Scanner

Posted by o.sommer

Hier das Eset Statement dazu:
“Wie bereits in der letzten Woche berichtet, hat Microsoft am 05.12.2011 das Service Pack 2 für den Microsoft Exchange Server 2010 freigegeben. Wenn dieses Service Pack 2 auf dem Server aufgespielt wird, auf dem ESET Mail Security 4.3.10016 oder früher installiert ist, erscheint eine Fehlermeldung von ESET, dass kein Exchange Server erkannt wird.
Wir empfehlen mit der Installation des Service Pack 2 für Microsoft Exchange Server 2010 auf die neue Version der ESET Mail Security zu warten. Dazu wird es in den kommenden Tagen eine separate E-Mail geben.

Neue Informationen:
Das Release der ESET Mail Security für Windows Exchange Server Version, die den Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 2 unterstützt, wurde von ESET aufgrund tiefergehender Kompatibilitätstests verschoben. Wir erwarten den Abschluss der Tests und somit die Fertigstellung der finalen Version für Januar 2012.”


Aktualisierung seitens ESET vom 10.01.2012
Microsoft hatte im Dezember das Service Pack 2 für den Microsoft Exchange Server 2010 freigegeben. Wenn dieses Service Pack 2 auf dem Server aufgespielt wurde, auf dem ESET Mail Security 4.3.10016 oder früher installiert ist, erschien eine Fehlermeldung von ESET, dass kein Exchange Server erkannt wird.

Die fehlende Unterstützung von Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 2 in der ESET Mail Security v4.3.10016 und früher ist nun durch das Release der neuen Version der ESET Mail Security behoben.

ESET hat nun am Montag, 09.01.2012, die Version 4.3.10023 der ESET Mail Security veröffentlicht, die nicht nur die Unterstützung für das Service Pack 2 von
Microsofts Exchange Server 2010 bietet:

  • Added: support for Microsoft Exchange Server 2010 SP2
  • Added: new Mailshell antispam engine, version 6.4.1.
  • Added: actualization group for AMON
  • Added: automatic exclusions for IIS, ESET Remote Administrator Server,
    Microsoft Hyper-V &   Microsoft SharePoint Server
  • Changed: extended exclusions for Microsoft Exchange
  • Changed: possibility to overwrite older license file with the new one
    having the same license ID 
  • Changed: added scanning order – Rules, AS, AV 
  • Changed: updated graphic design
  • Fix: problems with uninstallation 
  • Fix: problems with logical operator „NOT“ in rules 
  • Fix: problems with blocking of certain files during re-install 
  • Fix: problems in resident protection driver causing BSOD on certain 64bit systems
  • Fix: problems with multiplied entries in log file, concerning automatic exclusions 
  • Fix: problems with settings export on SBS 2011 
  • Fix: wrong display of tooltips in updater

Direktlinks der Installationspakete:

32 Bit:   http://download.eset.com/download/exchange/emsx_nt32_deu.msi
64 Bit:   http://download.eset.com/download/exchange/emsx_nt64_deu.msi

Nutzer der Version 4.3.x installieren Version 4.3.10023 über die bestehende
Installation und starten anschließend neu.

Nutzer der Version 4.2.x deinstallieren über das Startmenü (nicht Systemsteuerung),
starten den Server neu und installieren die Version 4.3.10023.

Massenexport aus Exchange-Datenbank in PST-Dateien

Posted by t.brinkmann

Ab und an kann es gewünscht sein dass Postfächer eines Exchange 2010 SP1 Servers direkt am Server in eine PST exportiert werden. Z.Bsp. als zusätzliche Datensicherung, oder zu Migrationszwecken, oder oder oder.

Seit Exchange 2010 SP1 gibt es in der Powershell ein “New-MailboxExportRequest” cmdlet. Hiermit können einzelne Postfächer in PST-Dateien exportiert werden. Die PST-Datei kann derzeit nur auf UNC-Pfaden (“\\Server\Share\user.pst") abgelegt werden.

Aber der Reihe nach: Zuerst muss der Administrator sich das Recht zuweisen überhaupt exportieren zu dürfen (Admin-Gruppen müssen mit der Option "-Group” angegeben werden):

New-ManagementRoleAssignment –Role “mailbox import export” –User “SBSAdmin”

Nach dem “New-ManagementRoleAssignment” cmdlet muss die Exchange-Management Shell geschlossen, und als Administrator wieder gestartet werden. 

Um nun das Postfach von “Heinz Meyer” zu exportieren genügt der Befehl:

New-MailboxExportRequest –Mailbox Heinz.Meyer –FilePath “\\<servername>\Sharename\Heinz.Meyer.pst”

damit wird die Exportanforderung in Warteschlange gestellt, und in der Regel direkt abgearbeitet. Kontrollieren kann man dies mit dem Befehl (Status = Completed):

Get-MailboxExportRequest

Damit die Exportanforderungen nicht bis zum Ende der Menschheit auftauchen können fertige Anforderungen auch gelöscht werden:

Get-MailboxExportRequest -Status Completed | Remove-MailboxExportRequest

Das ganze lässt sich per “Aufgabenplanung” automatisieren, so um z.Bsp. wöchentlich oder monatlich einen Export aller Postfächer zu erstellen. Dazu wird ein PowerShell-Skript erstellt, z.Bsp. “%windir%\MailBoxExport.ps1”. Inhalt der Datei:

$Export = get-mailbox; $Export | %{$_|New-MailboxExportRequest -FilePath \\SRVBACKUP\PST$\$($_.alias).pst}

Die soeben erstellte Datei (MailBoxExport.ps1) kann nun per CMD mit folgendem Inhalt aufgerufen werden:

powershell.exe -command ". 'C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\bin\RemoteExchange.ps1'; Connect-ExchangeServer -auto ; %windir%\MailBoxExport.ps1"

exit

Die so erstellten PST-Dateien müssen besonders geschützt werden, da Jeder, der Zugriff darauf hat, diese direkt importieren und somit lesen kann. Generell sollte bei solch einem Export-Vorgang vorher festgelegt werden wer wie wann auf die PST zugreifen kann, damit auch alles rechtskonform geschieht. Evtl. ist der Betriebsrat mit hinzuzuziehen.

Regelmäßig sollten dann noch die Exportanforderungen bereinigt werden – hierzu wieder ein PowerShell-Skript erstellen – %windir%\ExportRequestEntfernen.ps1 – Inhalt:

$ConfirmPreference="none"
Get-MailboxExportRequest -Status Completed | Remove-MailboxExportRequest

Aufruf per CMD mit folgendem Inhalt:

powershell.exe -command ". 'C:\Program Files\Microsoft\Exchange Server\V14\bin\RemoteExchange.ps1'; Connect-ExchangeServer -auto ; %windir%\ExportRequestEntfernen.ps1"
exit

So kann dann (z.Bsp. monatlich) aufgeräumt werden.

Alles ohne Garantie – alle Skripte vorher in einer Testumgebung testen!

Service Pack 1 - Allgemein verfügbar

Posted by T.Brinkmann

Das Service Pack 1 für Windows 7 und Windows Server 2008R2 steht nun für jeden zum download bereit, bzw. ist per Windows Update verfügbar:

http://support.microsoft.com/kb/976932

Könnte das SP1 auf dem SBS2011 auch installiert werden? –> Ja. Die Installationsroutine funktioniert auch auf einem SBS2011. Allerdings gibt es noch keine offiziellen Aussagen, ob das SP1 auf dem SBS2011 zu 100% funktioniert, bzw. welche Dienste / Funktionen des SBS2011 nach der Installation des SP1 angepasst werden müssen.

Generell ist zu Bedenken dass das SP1 in erster Linie eine Updatesammlung aller bisher erschienenen Updates des Server 2008R2 bzw. Win7 ist. Da der SBS2011 Std. weder Hyper-V Host, noch RemoteDesktop-Sitzungshoste sein sollte, bzw. sein kann, sind die neuen Funktionen des SP1 “RemoteFX” und “DynamicMemory” eher uninteressant.

In diesem Forenbeitrag wird von der Installation des SP1 abgeraten.

SP1 für Windows 7 und Server 2008R2 ist da

Posted by T.Brinkmann

Das Service Pack 1 für Windows 7 und Server 2008R2 steht ab heute für Technet und MSDN Abonnementen zum download bereit, das SP1 ist knapp 2 GB groß. Die Größe erklärt sich dadurch, dass in dem ISO 35 Sprachen, x32 und x64 bit Versionen von Win7 und Server2008R2 unterstützt werden. Weiterhin stehen auch ein neues WAIK (wegen dem SP1) sowie englische ISOs der Server2008R2 Versionen mit integriertem SP1 zum download bereit. Mittels den, ebenfalls jetzt mit SP1 verfügbaren, Language Packs lassen sich die englischen Versionen jedoch anpassen.

Microsoft hat ebenfalls einen Artikel veröffentlicht, welche Programme mit dem SP1 nicht oder nur eingeschränkt funktionieren.

KB2492938: http://support.microsoft.com/kb/2492938/en-us?sd=rss&spid=14019

Technet-Downloads: https://technet.microsoft.com/en-us/subscriptions/securedownloads/default.aspx

MSDN-Downloads: https://msdn.microsoft.com/en-us/subscriptions/securedownloads/default.aspx

Hier eine Dokumentation des SP1: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=61924cea-83fe-46e9-96d8-027ae59ddc11&displayLang=de

Für die Allgemeinheit soll das SP1 am 22.02.2011 zugänglich gemacht werden.