virtuellen “USB Stick” unter Hyper-V 2008 R2

Posted by o.sommer

Wenn man Software oder Daten auf eine virtuelle Maschine (VM) transferieren möchte, die man aus welchen Gründen auch immer nicht oder noch nicht ans Netzwerk anschließen kann oder will, so kann nimmt man in der realen Hardware Welt dazu häufig Wechselmedien wie z.B. USB Sticks. Bekanntlich lassen sich aber USB Sticks unter Hyper-V nicht direkt an VMs weitergeben.
Um dennoch wie mit einem USB Stick Daten in eine VM transferieren zu können, kann man sich unter Hyper-V 2008 R2 eines kleinen Kniffs bedienen, den ich gestern einem Kollegen gezeigt habe:

Manchmal benötigt man in virtuellen Umgebungen einen virtuellen USB Stick. Zum Beispiel kann es vorkommen, das man während einer Installation Daten auf einer VM benötigt, die (noch) keine Netzwerkverbindung aufbauen darf oder soll.

Hyper-V kann ja bekanntermaßen keine USB Geräte an VM durchreichen, so das das Anstecken und “Durchreichen” eines realen USB Sticks an eine VM ausfällt.

Aber man kann mit VHD unter Hyper-V 2008 R2 die Funktion eines USB Sticks meist hinreichend gut simulieren (oder muss es hier “virtualisieren” heißen?! Smiley ):

Man erstelle im Hyper-V Manager eine neue virtuelle Festplatte:

image

Ob “dynamisch erweiterbar” oder “feste Größe” das Richtige ist, muss jeder für seine Umgebung individuell entscheiden.

Als Namen der VHD empfiehlt sich etwas “sprechendes” wie z.B. “USB Stick.vhd”:

image

Die benötigte Größe sollte auch wieder jeder für sich entscheiden können.

Die damit erzeugte VHD kann man nun unter Hyper-V 2008 R2 per standardmäßig an jeder VM vorhandenem, virtuellem SCSI Controller im laufenden Betrieb, also online, in eine VM hinein konfigurieren:

image

image

Über Durchsuchen kann man dann die “USB Stick.vhd” auswählen und in die VM hineinbringen:

image

Unter Microsoft VirtualServer 2005 inkl. R2 und Hyper-V V1 (die Version des Windows Server2008 ohne R2) ging dies noch nicht, da dort kein hotplugfähiger SCSI Controller verfügbar war.

Wie man auf folgendem Screenshoot erkennen kann funktioniert dies, wie gesagt, im laufenden Betrieb der VM:

image

 

Bei der ersten Verwendung der “USB Stick.vhd” muss man diese über die “Datenträgerverwaltung” des Betriebssystems in der VM noch initialisieren, formatieren und ggf. einen Laufwerksbuchstaben zuweisen:

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

 

Dann kann die neue virtuelle Festplatte (VHD) wie ein USB Stick zum Datentransfer verwendet werden.

image

image

 

Dies klappt übrigens auch zwischen einer VM und dem Hyper-V Host selber, da man unter Windows 2008 R2, genauso wie unter Windows 7 übrigens auch, eine VHD in die physikalische Installation einbinden kann:

Dazu die VHD von der VM wieder “entfernen”:

image

image

 

Dann über die Datenträgerverwaltung per Rechtsklick die VHD “anhängen”:
(Achtung, erst die Datenträgerverwaltung initialisieren lassen, dann funktioniert erst der Rechtsklick)

image

image

Man kann hier sogar einen Schreibschutz auf den “Stick” konfigurieren.

 

image

 

Anschließend sieht man mit bläulichem Symbol die zusätzliche VHD als Datenträger:

image

image


Das Entfernen funktioniert per Rechtklick auf den virtuellen Datenträger und “virtuelle Festplatte trennen”:

image

image

How to use your own Wireless (WIFI) card as a relay AccessPoint to connect other WLAN devices to the Internet via any providers uplink

Posted by o.sommer

Windows 7 offers a very cool feature where you can connect multiple devices to any wired and wireless network connection (hotel, cable, 3G, UMTS, EDGE, WIFI, RJ45, Ethernet, etc.) by turning your own laptop into a wireless AP (Access Point) to relay those devices not directly connected to the internet.

For this just enter these two commands to an elevated (right click on CMD.EXE, run as administrator):

netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=YOURFRIENDLYSSID key=SOMEPASSWORD
netsh wlan start hostednetwork

At this point, if Internet Connection Sharing (ICS) is setup, anyone can connect to your SoftAP (if they know the PWD of course) and the traffic will be sent through whatever adapter you want. You can actually bridge it across an entirely different adapter... or the same on a different Wifi LAN.

A GUI to set this up can be downloaded for free here: http://www.connectify.me/

PDF Preview with Office 2010 and Windows 64bit

Posted by o.sommer

imageThere is some flaw with Adobes PDF Preview under Windows x64 Editions and Office 2007 and 2010, especially Outlook. I tried a few tweaks that always seem to reference to a Registry key I should change to a value of

{534A1E02-D58F-44f0-B58B-36CBED287C7C}

but for whatever reason that didn’t seem to work for me and I gave up trying for a while.

Now I found this nice little tool on Leo Davidson's Website that does all what’s needed for me automatically:
http://www.pretentiousname.com/adobe_pdf_x64_fix/#prevu

Windows 7 XP Mode doesn’t require CPU with virtualization feature anymore

Posted by o.sommer

Windows 7 XP Mode

Microsoft recently change the dependency of Windows 7s application compatibility feature called XP mode to not require a processor that supports hardware assisted virtualization. With that now any computer capable of running Windows 7 can also use the XP Mode feature. XP Mode is based on Microsoft Virtual PC.
To remove the dependency just install these two updates available from the MS Download site now:
“Install this update to remove the prerequisites required to run Windows Virtual PC and XP mode. The prerequisites include a processor which supports hardware assisted virtualization (HAV) which is also enabled in the BIOS. After you install this item, you may have to restart your computer.”

  • Update for Windows 7 (KB977206)
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=837f12aa-1d37-464e-ae59-20c9ecbebaf6

  • Update for Windows 7 for x64-based Systems (KB977206)
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=e70dd043-e262-43c0-a002-446567f1e2b4