Anpassen des Windows Server Backup für RDX-Laufwerke

Posted by T.Redelberger

Da Microsoft aktuell leider entschieden hat RDX-Laufwerke nicht als gültige Medien für die grafische Benutzereingabe (GUI) sowohl des SBS-Backups als auch des Windows Server Backups zu deklarieren, muss man den Umweg über eine Batch-Datei für einen geplanten Task gehen.

Hier der eigentliche Befehl:

type C:\Backup\promptc.txt | WBADMIN START BACKUP -backuptarget:F: -include:C:,D: -allcritical -systemState –quiet

Hierbei ist zu beachten, dass der Umweg über den Befehl “type C:\Backup\promptc.txt” deswegen gegangen werden muss, da auch wenn der eigentliche Befehl “wbadmin” mit dem Schalter “-quiet” ausgeführt wird, die Eingabe für das Label des wiederbeschreibbaren Wechselmediums auf eine Bestätigung (s.u.) wartet:

C:\>WBADMIN START BACKUP -backuptarget:F: -include:C:,D: -allcritical -systemState –quiet
wbadmin 1.0 - Sicherungs-Befehlszeilentool
(C) Copyright 2004 Microsoft Corp.

Volumeinformationen werden abgerufen...
Hierdurch wird das Volume "<Volume ohne Bezeichnung> (100.00 MB)(\\?\Volume{5aab8cf8-bce4-57e0-a69d-906c7f6e6963}\),Lokaler Datentr„ger(C:),Lokaler Datentr„ger(D:)" in "F:" gesichert.
Der Sicherungsvorgang in "F:" wird gestartet.
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Beschriften Sie das neue Medium mit "SBS 2011_08_20 23:00 DVD_01". Anhand dieser Informationen
wird dieses Sicherungsmedium bei der Wiederherstellung identifiziert.
Legen Sie das neue Medium in Laufwerk "F:" ein. Drcken Sie anschlieáend [W],
um den Vorgang fortzusetzen. Drcken Sie [B], um den Vorgang abzubrechen.
[W] Weiter [B] Beenden

Dies kann man jedoch umgehen, in dem die zu erwartende Eingabe (hier für die deutsche Version “W” - für eine englische Version “C”) durch die PIPE-Funktion (“|”) dem eigentlichen Befehl zugeführt wird:

type C:\Backup\promptc.txt | WBADMIN START BACKUP -backuptarget:F: -include:C:,D: -allcritical -systemState –quiet

In der TXT-Datei “promptc.txt” befindet sich lediglich der notwendige Buchstabe (für die deutsche Version von wbadmin “W” - für eine englische Version von wbadmin “C”) gefolgt von einem “Carriage Return\Linefeed”, also einem simplen <Enter>.

Die TXT-Datei “promptc.txt” sieht also in etwa so aus:

W

 

Würde man dieses nicht tun, würde der geplante Task dann wie folgt beendet:

C:\>WBADMIN START BACKUP -backuptarget:F: -include:C:,D: -allcritical -systemState –quiet
wbadmin 1.0 - Sicherungs-Befehlszeilentool
(C) Copyright 2004 Microsoft Corp.

Volumeinformationen werden abgerufen...
Hierdurch wird das Volume "<Volume ohne Bezeichnung> (100.00 MB)(\\?\Volume{5ccb8cf8-bce4-11e0-a69d-806e6f6e6963}\),Lokaler Datentr„ger(C:),Lokaler Datentr„ger(D:)" in "F:" gesichert.
Der Sicherungsvorgang in "F:" wird gestartet.
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Eine Schattenkopie der fr die Sicherung angegebenen Volumes wird erstellt...
Beschriften Sie das neue Medium mit "SBS 2011_08_20 23:00 DVD_01". Anhand dieser Informationen
wird dieses Sicherungsmedium bei der Wiederherstellung identifiziert.
Legen Sie das neue Medium in Laufwerk "F:" ein. Drcken Sie anschlieáend [W],
um den Vorgang fortzusetzen. Drcken Sie [B], um den Vorgang abzubrechen.
[W] Weiter [B] Beenden Die Pipe wurde beendet.

Am Besten legt man sich ein Ordner “Backup” an, in dem die zugehörigen Konfigurations- und Log-Dateien, jedoch nicht das eigentliche Backup abgelegt werden:

C:\>
    |-> Backup
          |-> Backup.bat
          |-> Backup.log
          |-> promptc.txt

Hier ein Beispiel für die zugehörige Batch-Datei “Backup.bat”:

@echo OFF
echo #######################################################
echo # Backup für SBS Essentials auf RDX wurde gestartet
echo #######################################################

echo ####################################################### >> C:\Backup\backup.log
echo # Backup Start:  %date% @ %time% >> C:\Backup\backup.log
echo ####################################################### >> C:\Backup\backup.log

type C:\Backup\promptc.txt | WBADMIN START BACKUP -backuptarget:F: -include:C:,D: -allcritical -systemState -quiet >> C:\Backup\backup.log

echo ####################################################### >> C:\Backup\backup.log
echo # Backup End:  %date% @ %time% >> C:\Backup\backup.log
echo ####################################################### >> C:\Backup\backup.log

echo #######################################################
echo # Backup für SBS Essentials auf RDX wurde beendet
echo #######################################################

Nun legt man noch ein geplante Aufgabe mit höchsten Privilegien (wichtig!) an, der zur gewünschten Zeit die obige “Backup.bat” ausführt.

Entweder per grafischen Eingabe des Server-Manager unter:

-> Server-Manager
-> Konfiguration
-> Aufgabenplanung

oder z.B. mittels folgender Befehlszeile in einer Eingabeaufforderung mit erweiterten Privilegien (“elevated command prompt” respektive “Als Administrator ausführen”):

SCHTASKS /Create /SC DAILY /TN SBS-Backup-to-RDX /RL HIGHEST /ST 23:00 /TR "C:\Backup\backup.bat"