Hyper-V-Cluster-to-Go

Posted by t.brinkmann

Wie oft kommt es vor dass man unterwegs ist und sich denkt: “Ich hätte jetzt gerne einen Hyper-V Cluster incl. Cluster Shared Volumes dabei…”?  Auch mich beschäftigt immer wieder dieser Gedanke, darum habe ich einen “Hyper-V-Cluster-to-Go” erstellt.

Eins Vorweg: Es handelt sich hierbei um ein reines Machbarkeitsprojekt – das System ist weder für den produktiven Einsatz vorgesehen, noch von Irgendjemandem supportet. Die Hardware sowie fast jede Softwareeinstellung geht direkt an den Best Practices für einen Hyper-V Cluster vorbei. Erstellt wurde der Hyper-V-Cluster-to-Go nur zu zwei Zwecken: Live-Migrationen demonstrieren und CSV-fähige Backupsoftware testen.

  • Eingesetzte Hardware für Hyper-V Host: 2x Wortmann Terra Miniserver 
  • Shared Storage: 1x QNAP TS-212 NAS
  • Switch: 1x Netgear GS108
  • 1x Mehrfachsteckdosenleiste
  • 1x Holzplatte
  • Windows Server 2008R2 Enterprise Trial Version

Der Wortmann Miniserver zeichnet sich durch seine kompakte Bauweise bei hoher Performance aus. Es sind 2 LAN-Anschlüsse vorhanden, ein Intel Servermainboard im Mini-ITX Format, sowie (in unserer Konfiguration) ein Xeon E3-1225 (Quadcore 3,1 Ghz) Weiterhin können max. 4 x 3,5” SATA HDD und 2 x 2,5” SATA (bei Einsatz eines zusätzlichen RAID-Controller auch SAS) verbaut werden. Beide Terra Miniserver sind mit 8 GB RAM ausgestattet.

Das QNAP NAS unterstützt max. 2 SATA-HDD, stellt iSCSI-Targets zur Verfügung und kann SCSI-3 Reservations.